5 Blätter · Fantasy · Historische Romane

Rezension – Grave Mercy. Die Novizin des Todes

Band 1: Grave Mercy – Die Novizin des Todes

Grave Mercy - Die Novizin des Todes
Autor: Robin LaFevers
Originaltitel: Grave Mercy
Seitenzahl: 542
Verlag: cbj Fantasy
Genre: Fantasy / Historischer Roman
Preis: 14,99€

 

 

 

Erster Satz

„Ich habe eine dunkelrote Narbe, die sich von meiner linken Schulter zu meiner rechten Hüfte zieht.“

Inhalt
Ismae entflieht ihrer Zwangsheirat und findet Zuflucht in dem Kloster St. Mortain. Doch das Kloster ist kein alltägliches Kloster, es dient dem Gott Mortain, dem Gott des Todes. Seine Töchter werden zu Meuchelmörderinnen erzogen und töten in seinem Auftrag. So wird auch Ismae zu einer Tochter des Todes und erhält eine Ausbildung. Im Kloster findet sie neue Freunde und als ihr erster Auftrag kommt, ist sie stolz, ihrer Herzogin dienen zu können. Sie kommt an den bretonischen Hof und versucht das Netz aus Intrigen zu durchschauen. Doch zu allem Überfluss fühlt sie sich zu dem Mann hingezogen, der eigentlich ihre Zielscheibe sein sollte. Wie wird sich Ismae entscheiden?

Schreibt-Stil
Der Schreibstil von Robin LaFevers ist wirklich gut, er lässt sich leicht und flüssig lesen. Mit ihren Worten schafft sie es, eine Spannung aufzubauen, wo man sich selbst schon fast auf einer Zerreißprobe findet, da man endlich wissen will, wie es weiter geht und was passieren wird. Ihr Schreibstil ist alles andere als träge und zieht einen einfach in seinen Bann.

Cover und Titel
Ich finde das Cover passt perfekt zum Buch und zu dem Titel. Auch die Andeutungen des Satzes „Eine Gejagte wird zur Jägerin…“ finde ich schon vielversprechend. Der Titel passt meiner Meinung nach ebenso gut zu dem Buch, da er genau das wiederspiegelt, um was es sich eigentlich dreht.

Fazit
Ein wirklich sehr tolles Buch. Man begleitet Ismae auf ihrem Auftrag, fiebert, hofft und bangt mit ihr. Sie gerät in manch eine Situation, wo es einen nur so vor Nervenkitzel zerreißt und man einfach nur hofft, dass alles gut geht und sie nicht wieder unter dem männlichen Geschlecht leiden muss, wie in ihrer Vergangenheit. Sie findet neue Freunde und auch ihre Einstellung gegenüber ihrem Gott ändert sich.

Lieblingszitat

„“Versucht Ihr, mir den Atem zu rauben?“[…]“Nein gnädiger Herr. Ich versuche nur…“ „Mich zu küssen?“ Die Sehnsucht in seiner Stimme erschüttert mich bis ins Mark“

– Duval und Ismae, Buchrücken

Würden wir dort gerne leben?
Warum nicht? Einen Einblick in die Welt der alten Götter und Lebensumstände der damaligen Zeit zu bekommen hat durchaus etwas reizvolles an sich. Die Kunst, die das Kloster lehrt ist bestimmt ebenso interessant und wäre es nicht toll,am bretonischen Hof zu leben und selbst zu versuchen die Ränke, die dort herrschen zu entwirren und selbst zu erkennen, wer ein falsches Spiel spielt und wer nicht? Ein Ausflug in dieses Buch wäre dies auf jeden Fall wert.

 

5 Blätter

Quelle Zitate – Autorin: Robin LaFevers. Titel: Grave Mercy- Die Novizin des Todes. Verlag: cbj Fantasy

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s