4 Blätter · Science Fiction · Young Adult

Rezension – These Broken Stars

Band 1: These Broken Stars – Lilac & Traver

These Broken Stars

 

Autor: Amie Kaufman und Meagan Spooner
Originaltitel: These Broken Stars
Seitenzahl: 490
Verlag: Carlsen
Genre: Science Fiction/Young Adult
Preis: 16,99€

 

 

Erster Satz

„Wann sind sie Miss LaRoux zum ersten Mal begegnet?“

Inhalt
Traver ist ein Kriegsheld und kommt aus einfachen Verhältnissen, während Lilac LaRoux, die Tochter des bekanntesten und reichsten Mann des gesamten Universums, alles hat was sie zum leben braucht, ihr Leben scheint perfekt. Sie befinden sich auf einem rießen Schiff, der Icarus, die sich im Hyperspace bewegt und von Planet zu Planet fliegt. Sie treffen sich zum ersten Mal doch aus vergangenen Geschehnissen hält Lilac abstand. Durch ein Schiffsunglück stranden sie auf einem verlassenen Planeten, der zwar bereits terraformiert ist, aber keine Menschenseele dort lebt. Dennoch sind sie nicht allein auf dem Planeten. Eine aufregende Reise beginnt, wo Traver und Lilac über ihren Schatten springen müssen und gemeinsam versuchen zu überleben.

Schreib-Stil
Der Schreibstil der beiden Autorinnen lässt sich super und flüssig lesen. Es gab jetzt keine Stelle, an der ich mich gelangweilt hätte oder ähnliches.

Charaktere
Lilac: Das reichste Mädchen des Universums. Am Anfang ist sie eine kleine „Prinzessin“ Wobei auch hier schon durch kommt, dass sie eigentlich ein gutes Herz hat und den Menschen nichts böses will. Sie wird von ihrem Vater ständig überwacht und hat so schon im jungen Alter einen großen Verlust erlitten. Auf ihrer Reise mit Traver ändert sie sich. Dennoch hat sie Schwierigkeiten sich zu öffnen und offen zu sprechen. Sie hat versteckte Talente, die sie gut hütet und vor der Presse schützt.

Traver:Traver ist der Kriegsheld des Buches. Er wird gefeiert, und ist nicht älter als 20. Er kommt aus einfachen Verhältnissen und ist seit er 16 ist in der Armee. Seine Familie bedeutet ihm sehr viel und ist unter anderem ein sehr wichtiger Teil in seinem Leben. Mit der Oberschicht des Universums und den damit verbundenen Oberflächlichkeit und dem falschen Lachen und Gesprächen kann er nichts anfangen und hält eher Abstand. Als es ums Überleben geht ist er voll in seinem Element. Ebenso wie Lilac hat er Probleme sich zu öffnen und offen über sich und seine Gefühle zu sprechen.

Cover und Titel
Also ich glaube zum Cover muss ich nicht viel sagen. Es ist einfach wunderschön! Nicht nur der Umschlag ist traumhaft auch das Buch selber ist einfach bildhübsch. Den Titel finde ich auch passend, schließlich spielt die Geschichte in der Galaxy, in dem Universum, wo Raumschiffe durch das Hyperspace fliegen und den Sternen so nah sind wie noch nie.

Fazit
Das Buch war echt spannend. Am Anfang war es ein wenig gewöhnungsbedürftig reinzukommen aber nach und nach wurde es immer besser. Besonders gut haben mir die Verhörschnipsel vor jedem Kapitel gefallen, die von Traver stammten. Allerdings konnte ich zu keinem der Protagonisten eine richtige Beziehung aufbauen, wie es oft zu anderen Charakteren, aus anderen Büchern, der Fall war. Es fehlte hier irgendwie die Tiefe. Dennoch habe ich das Buch gern gelesen und auch mitgefiebert. Ich wollte auch unbedingt wissen, wer oder was die Stimmen sind, die zu Lilac und Traver „sprechen“. Mich würde total interessieren, wie es mit den zwei weiter geht und was sie noch so erleben. Das Buch ist ganz nett und hat mir so für zwischen durch ganz gut gefallen. Außerdem hat mich der Absturz der Icarus irgendwie an Titanic erinnert, ich weiß auch nicht genau wieso aber irgenwie kam mir der Gedanke :D.

Lieblingszitat

„Ich weiß, wie ich auf tausend verschiedenen Arten lächeln kann, und jedes Lächeln hat seine eigene Bedeutung, aber ich weiß nicht, wie ich den Menschen neben mir erreichen, wie ich ihn berühren soll. Ich weiß nicht, wie ich mit ihm reden soll. Nicht, wenn es echt ist.“

– Lilac, S. 179

Würden wir dort gerne leben?
Ich weiß nicht, ob mir die Welt von Lilac und Traver so gefällt. Es herrscht mal wieder Ungerechtigkeit. Die reiche Oberschicht und die arme Unterschicht, die Kolonien auf den Planeten. Es wäre wirklich interessant im Hyperspace zu reisen und all die wunderschönen Planeten zu besichtigen aber, These Broken Stars wäre jetzt nicht unbedingt das Buch Nr. 1 wo ich gerne leben würde.

 

4 Blätter

 

Quelle Zitate – Autoren: Amie Kaufmann und Meagan Spooner. Titel: These Broken Stars – Lilac und Traver. Verlag: Carlsen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s