4,5 Blätter · Fantasy · Young Adult

Rezension – Dämonentochter. Verbotener Kuss

Band 1: Dämonentochter – Verbotener Kuss

Dämonentochter 1

 

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Originaltitel: Half Blood
Seitenzahl: 446
Verlag: cbt
Genre: Fantasy/Young Adult
Preis: 8,99€

 

Erster Satz

„Ich riss die Augen auf, als mein verrückter sechster Sinn meinen Körper mit Adrenalin überschwemmte.“

Inhalt
Alex hat ihre Mutter an Dämonen verloren und nun ist sie allein, auf der Flucht vor diesen. Vor drei Jahren ist ihre Mutter mit ihr aus dem Covenant geflohen und nun versucht Alex sich dort wieder einen Platz zu erkämpfen. Doch das ist leichter als getan, denn sie ist ein Halbblut und ein einzelner Fehltritt würde sie zur Sklavin machen. In ihrer Welt haben nur Reinblüter die absolute Macht, denn sie sind die begabten Abkömmlinge der griechischen Götter. So werden auch Beziehungen zwischen Reinblütern und Halbblütern strengstens untersagt. Auch wenn ihr Onkel der Dekan des Covenant ist und ihr Stiefvater ein mächtiger Reinblüter, steht Alex unter Beobachtung und muss sich beweisen. Als wäre dies nicht schon schwierig genug ist ihr Ausbilder zu allem Überfluss der gutaussehende Aiden St. Delphi. Alex fühlt sich zu ihm hingezogen, doch sie weiß, dass dies falsch ist.

Schreib-Stil
Der Schreistil von Jennifer L. Armentrout ist einfach fantastisch. Ich bin nur so über die Seiten geflogen und sie haben mich voll und ganz gefesselt.

Charaktere
Alexandria (Alex): Ist gerade mal 17 und hat ihre Mom verloren. Außerdem hat sie unausgebildet schon zwei Dämonen getötet. Sie ist sehr leicht reizbar und vielleicht manchmal ein wenig handgreiflich. Dennoch ist sie eine tolle Persönlichkeit und ich mochte sie vom ersten Moment an, denn sie lässt sich einfach nichts gefallen.

Aiden: Aiden ist ein Reinblut und hat sich freiwillig gemeldet um Alex den Sommer über zu trainieren, damit sie am Covenant bleiben und ihre Ausbildung beenden kann. Er hat als Kind seine Eltern verloren und ist ziemlich streng mit sich selbst. Aber auch ihn mochte ich von Anfang an und man hat sofort gespürt, dass zwischen ihm und Alex eine besondere Verbindung herrscht.

Cover und Titel
Ich finde das Cover sehr schön und irgendwie hat es etwas Beruhigendes und Magisches an sich. Wenn man das Buch gelesen hat dann weiß man, dass der Titel perfekt zu dem Buch passt.

Fazit
Jennifer L. Armentrout ist meine Autorin des Vertrauens. Egal welches Buch ich bisher von ihr gelesen habe, sie hat mich noch nie enttäuscht. Genauso wenig wie bei diesem Buch. Ich bin nur so in die Geschichte eingetaucht und war sofort Feuer und Flamme. Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich habe es nur so verschlungen. Alex war mir sofort sympathisch und ich konnte nicht aufhören zu lesen und wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Ich liebe die Trainigsstunden von Aiden und Alex und die Sarkastischen Schlagabtäusche zwischen den beiden.

Lieblingszitat

„Aber eine Beleidigung hat zur nächsten geführt, und ich hatte ihr die Nase gebrochen“

– Alex, S. 60

Würden wir dort gerne leben?
Die griechischen Götter sind nicht gerade eine leichte Kost. Sie sind launisch und ich glaube es ist schwer ihnen alles recht zu machen. Und dann noch die Reinheitsgesetze, die besagen, dass Reinblüter nichts mit Halbblütern anfangen dürfen. Und wenn doch, dann bekommt das Halbblut die gesamte Strafe ab. Ich glaube in das System könnte ich mich nicht so gut einfügen.

 

4,5 Blätter
Quelle Zitate – Autorin: Jennifer L. Armentrout. Titel: Dämonentochter – Verbotener Kuss. Verlag: cbt

Advertisements

2 Kommentare zu „Rezension – Dämonentochter. Verbotener Kuss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s