4 Blätter · New Adult & Erotik

Rezension – Rock my Body

Band 2: Rock my Body

Rock my Body

 

Autorin: Jamie Shaw
Originaltitel: Riot
Seitenzahl: 380
Verlag: blanvalet
Genre: New Adult
Preis: 12,99€


Erster Satz

„Küss mich!“

Inhalt
Dee kennt es nicht anders, sie ist eine bildhübsche Brünette, die jeden Jungen um den Finger wickeln kann. Die Jungs laufen ihr wie kleine Hündchen hinterher und sie hat leichtes Spiel mit ihnen. Nicht aber mit Joel.
Als ihre beste Freundin Rowan mit Adam, dem Leedsänger der Band „The Last Ones to know“ zusammenkommt, trifft Dee auf Joel, den Gitarristen. Wie sonst auch, denkt sie, dass sie ein leichtes Spiel mit ihm haben wird. Aber das Spiel wird alles andere als leicht. Joel kennt ihre Masche. Er selbst ist Dee mehr als ähnlich und lässt sich von ihr nicht so leicht einwickeln. Dennoch ist zwischen den beiden etwas, das sie nicht leugnen können. Eine Leidenschaft entflammt, mit der jeder zu kämpfen hat – und eigentlich ist doch keiner von ihnen der Typ für eine feste Beziehung, oder etwa doch?

Schreib-Stil
Wie bereits bei „Rock my Heart“, hat sich der Schreibstil sehr flüssig lesen lassen. Ich war sofort wieder in der Geschichte und den Charakteren drin.

Charaktere
Dee: Dee ist Rowans beste Freundin und man hat sie schon in Band 1 flüchtig knnengelernt. Sie lässt nichts anbrennen und ist immer und überall dabei. Wie Rowan studiert sie, weiß allerdings noch nicht, was sie später genau machen will. Dee ist eine hübsche Brünette, die es versteht, mit ihren Kurven umzugehen. Man könnte sie wohl als ein „typisches Mädchen“ bezeichnen, das nichts anderes kennt als hohe Schuhe und kurze, knappe Klamotten – ich meine, wenn man sogar auf ein Festival Absatzschuhe mitnehmen will, sagt das doch schon alles, oder? :D. Eigentlich ist sie eine total liebe Person, die allerdings Probleme hat, zu ihren eigenen Gefühlen zu stehen und mit ihnen klarzukommen. Allerdings macht Dee eine tolle Wandlung durch. Sie lernt sich und ihre Gefühle zu akzeptieren und wächst daran.

Joel:  Joel könnte mal als „typischen Rockstar“ bezeichnen. Mit seinem Irokesenschnitt und als Gitarrist der Band, zieht er Groupies magisch an. Und die Gelegenheiten lässt er sich natürlich nicht entgehen. Man könnte also sagen, dass er das genaue Gegenstück zu Dee ist. Mir war Joel sofort sympathisch. Auch wenn ich seinen Umgang mit Mädchen nicht gerade lobe, finde ich sein Verhalten in Bezug auf Dees Masche wirklich gut! Hinter seiner Rockstarfassade steckt außerdem ein kleienr Junge, dessen Kindheit nicht unbedingt behütet war. Er kann auch sehr einfühlsam und ein guter Zuhörer sein, wenn man ihn besser kennenlernt.

Cover und Titel
Passend zu „Rock my Heart“, ist das Cover von „Rock my Body“ ebenso aufgemacht wie dieses. Das Cover bildet Joel in einer lässigen Pose ab, mit seiner Gitarre im Hintergrund. Anders als bei dem ersten Teil, ist das Cover in Orange gehalten und man sieht wieder Lichtreflektionen abgebildet.
Den Titel finde ich passend gewählt, da es bei der Protagonistin und Joel, zumindest anfangs, hauptsächlich um eine lockere Sache geht.

Fazit
Wie bereits Band 1, habe ich auch diesen Band in einem Rutsch durchgelesen. Und ich muss sagen, dass er mir sogar besser gefallen hat als „Rock my Heart“.
Dee als Protagonisten war manchmal ein Bisschen schwierig und an der ein oder anderen Stelle etwas nervig, da sie ihre Rolle als „typisches Mädchen“ wirklich perfekt innehatte. Manchmal konnte ich nicht anders und habe den Kopf geschüttelt und mir nur gedacht, wann Dee mit ihren Spielchen endlich aufhört und der Wahrheit ins Auge sieht. Ja, dieser Teil des Buches war ein wenig anstrengend, aber er war auch der Teil, der die Geschichte noch unterhaltsamer gemacht hat.
Was mir total gut gefallen hat war, dass Dee endlich einen Bereich gefunden hat, in dem sie später wirklich einmal arbeiten will und nicht mehr ziellos vor sich hin studiert. In dieser Sache ist sie in meinen Augen um ein ganzes Stück erwachsener geworden.
Ich fand es auch toll, dass man Adam und Rowan wieder begegnet ist und somit auch ein Teil ihrer Geschichte weitererzählt wurde.
Was mir an den Büchern auch sehr gefällt ist, dass jeder Band nahtlos in den folgenden übergeht. So hat man bereits am Ende von „Rock my Heart“ die ersten Passagen von „Rock my Body“ kennengelernt. Die Geschichte geht ohne Unterbrechung in den nächsten Band über, mit einem Wechsel der Protagonistin. Ebenso beim dritten Teil „Rock my Soul“, der in wenigen Monaten erscheinen wird und auf den ich mich schon total freue. … ich glaube, dass dieser mein „Lieblingsteil“ der Reihe werden könnte.
Alles in allem ist das Buch ein tolles „Rockstarbuch“, das ich wirklich gerne gelesen habe.

Lieblingszitat

„Es ist, als ob er ihr sein Herz offenbart, als ob er ihr wortlos verspricht, dass es ihr und nur ihr gehört.“

– Dees Gedanken über den Blick von Adam zu Rowan, S. 75

„Das passiert eben, wenn man mit einem heißen Prachtexemplar wie mir im Schlepptau wie ein Torpedo durch eine Menge schießt.“

-Leti, S. 282

Würden wir dort gerne leben?
Eine Rockband zu kennen, die wiederum andere Rockbands kennt und gewisse Connections hat, ist immer gut! Haben die Rockstars dann auch noch ein Herz und sind nicht überheblich, so ist doch alles perfekt! Aber mit ihnen leben, kann, glaube zumindest ich, manchmal ein schwieriges Unterfangen sein :D. Deswegen würde ich sagen: Kennen – ok, besuchen – ok, leben? – …naja, vielleicht eher weniger 😀


Quelle Zitate – Autorin: Jamie Shaw. Titel: Rok my Body. Verlag: blanvalet.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s