4,5 Blätter · Fantasy · Young Adult

Rezension – Erwachen des Lichts

!!!ACHTUNG!!! – Spin-off Reihe zur Dämonentochter-Reihe !!!ACHTUNG!!! -> Kann somit Spoiler enthalten

Band 1: Erwachen des Lichts

Erwachen des Lichts

 

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Originaltitel: The Return
Seitenzahl: 432
Verlag: Harper Collins
Genre: Fantasy/Young Adult
Preis: 16,99€

 

Erster Satz

„In der Villa war es so still, wie es in meinem Kopf gewesen wäre, wenn man mich nach meinen Wünschen gefragt hätte.“

Inhalt
Seth ist ein Apollyon und man könnte ihn als den Sklaven der Götter bezeichnen. Nachdem Ares besiegt worden ist, hat Seth mehr als selbstlos gehandelt und sich für Aiden eingetauscht. Jetzt untersteht er Apollo und muss für ihn Aufträge erledigen, meist die riskanten und oft auch brutalen Jobs. Nach einem erledigten Auftrag schickt Apollo ihn nun auf eine ganz besondere Mission, auf die Seth eigentlich keine Lust hat – denn er muss für irgendjemanden den Babysitter spielen. Doch die Person auf die Seth aufpassen soll, ist alles andere als nur irgendwer. Sie ist für die Götter wichtig und auch für Seth beginnt sie, zunehmend an Bedeutung zu gewinnen.
Josie führt bisher ein einigermaßen normales Leben. Doch dieses ändert sich schlagartig, als ein komischer Typ bei ihr auftaucht und ihr enthüllt, dass er ihren Babysitter spielen muss und sie sein Auftrag ist. Josie wird in eine Welt gezogen, von der sie bisher immer dachte, dass es eine reine Mythologie wäre. Wer glaubt denn schon, dass es die griechischen Götter wirklich gibt und diese sich gerade in einem Krieg gegen ihre Eltern, die Titanen, befinden?

Schreib-Stil
Man erlebt die Geschichte aus zwei Perspektiven – einmal aus Josies und einmal aus Seths. Der Wechsel gefällt mir besonders gut, weil man dadurch von beiden die Gefühle und Gedanken mitbekommt und somit noch tiefer in die Geschichte eintauchen kann. Wie sonst auch, ist der Schreibstil der Autorin sehr leicht und flüssig zu lesen. Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen und die Spannung wurde durchweg aufrechterhalten.

Charaktere
Seth: Seth kennt man ja schon aus der „Dämonentochter-Reihe“. Und wer war da nicht schon ein Fan von ihm? Zumindest gegen Ende? 😀
Seth ist der zweite Apollyon und sehr mächtig. Er kann die vier Elemente beherrschen, sowie das Fünfte, Akash, das eigentlich nur Götter beherrschen können. Er ist als Frauenheld bekannt, hat aber eigentlich ein gutes Herz. Seine Kindheit war nicht die schönste, was ihn auch auf eine bestimmte Weise geprägt hat. Außerdem trägt er Schuldgefühle mit sich herum. Seth ist ein herausragender Kämpfer, wenn auch manchmal ein wenig brutal. In „Erwachen des Lichts“ macht er, wie ich finde, eine tolle Wandlung durch. Ihm wird bewusst, dass auch er etwas wert ist und er erfährt Freundschaft und Liebe auf einer ganz neuen Ebene.

Josie: Josie ist nichts weiter als ein normales Mädchen – könnte man denken. Doch in ihr steckt viel mehr, als man zunächst vermutet. Auch sie hatte keine leichte Kindheit und nur wenige, bis gar keine Freunde. Sie studiert Psychologie und findet in ihrer Mitbewohnerin Erin eine Freundin. Josie ist sehr direkt, auch wenn sie das eigentlich nicht sein möchte. Aber eben diese direkte Art hat mich während des Lesens immer wieder zum Lachen gebracht. Manchmal verhält sie sich ein wenig naiv, jedoch empfinde ich das als typisch für ihren Charakter. Sie ist eine starke Persönlichkeit und weiß auch, was sie möchte.

Cover und Titel
Das Cover gefällt mir sehr gut! Es zeigt einen Jungen und ein Mädchen im Profil. Der Junge ist ganz klar Seth, denn er hat bernsteinfarbene Augen, daher vermute ich, dass das Mädchen Josie ist. Der Hintergrund ist in mattem schwarz-braun gehalten, auf dem verschiedenste Sternenkonstelationen zu sehen sind. Der Titel sticht besonders hervor, vor allem das Wort „Licht“, denn es ist in einer breiteren, meiner Ansicht nach, leuchtenden Schrift geschrieben. Persönlich bin ich der Meinung, dass der Titel sehr passend zum Buch gewählt ist, denn das Licht, welches erwacht, kann man metaphorisch oder auch physisch interpretieren.

Fazit
Als ich gehört habe, dass es eine Spinn-off Reihe zu „Dämonentochter“ geben soll, habe ich mich sehr darüber gefreut! Denn es geht um Seth, der in „Dämonentochter“ schon eine wichtige Rolle gespielt hat. Auch war ich sehr gespannt, wie es nach dem Ende des letzten Bandes weiter geht.
Ich war sofort wieder in der Welt der griechischen Götter und Göttinnen, Voll- und Halbblüter und nicht zu vergessen des Apollyon. Apollo kommt natürlich auch wieder vor. Wie oben schon erwähnt, wird die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt, was Jennifer L. Armentrout sehr gut gelungen ist. Die Welt ist wieder kurz davor zerstört zu werden und natürlich muss das verhindert werden. Und natürlich ist Seth mal wieder mitten im Geschehen. Ihn als Protagonisten zu erleben, ist wirklich toll, denn man bekommt von Seth nochmals ein ganz anderes Bild, dadurch versteht man auch sein Handeln besser.
Josie als zweite Protagonistin ist einfach spitze. Sie haut manchmal Sätze raus, die man sich normalerweise nur denkt und für sich behält – genau diese Sätze machen das Buch sehr amüsant. Allerdings sind die Schlagabtäusche zwischen Seth und Apollo ebenfalls nicht zu vergessen ;). Von Alex hat man leider nicht so viel mitbekommen, aber ich hoffe, dass sich das vielleicht in den kommenden Bänden noch ändern wird. Bis dahin kann man sich mit Deacon und Luke zufrieden geben, die wieder auftauchen. Außerdem hat sich im Rat und der Gesellschaft der Voll- und Halbblüter einiges getan. Das Zusammenleben funktioniert allerdings immer noch nicht ganz so wie geplant, denn nach wie vor gibt es Meinungsverschiedenheiten zwischen ihnen, die auch mal ein wenig ausarten können.
Alles in allem ist „Erwachen des Lichts“ ein toller Auftakt des Spin-Off zu „Dämonentochter“ und ich freue mich schon auf die folgenden Bände!

Lieblingszitat

„Benutze ausnahmsweise dein Hirn, Seth. Du bist doch ein kluger Junge, das weiß ich.“

– Apollo, S. 18

„Du bist nicht nur der Apollyon, Seth.“ […] „Du bist einfach… Du bist einfach Seth.“ […] „Und du… du bist meine Rettung.“

– Josie und Seth, S. 368f

Würden wir dort gerne leben?
Die Lage zwischen den Voll- und Halbblütern ist immer noch angespannt, außerdem wird die Welt durch die Titanen bedroht. Nicht gerade eine Welt, in der man leben möchte. Aber wenn man der Apollyon und auch noch so ziemlich unbesiegbar wäre, würde ich dort, glaube ich, schon leben wollen. Einen Besuch würde ich mir zumindest auf keinen Fall entgehen lassen.

 

4,5 Blätter
Quelle Zitate – Autorin: Jennifer L. Armentrout. Titel: Erwachen des Lichts. Verlag: Harper Collins

Advertisements

Ein Kommentar zu „Rezension – Erwachen des Lichts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s