4,5 Blätter · New Adult & Erotik

Rezension – Paper Princess. Die Versuchung

Band 1: Paper Princess. Die Versuchung

Paper Princess


Autorin:
Erin Watt
Originaltitel: Paper Princess
Seitenzahl: 384
Verlag: Piper
Genre: New Adult/Erotik
Preis: 12,99€

 

Erster Satz

„Ella, der Direktor möchte dich in seinem Büro sprechen“, verkündete Miss Weir mir, noch ehe ich das Klassenzimmer betreten habe.

Inhalt
Ella Harper hat alles andere als ein leichtes Leben. Sie schlägt sich mit mehreren Jobs durch und versucht nebenbei noch ihren Abschluss zu machen, um später auf die Uni gehen zu können. Auch wenn ihr Leben hart ist, ist sie doch eigentlich zufrieden mit ihm. Dann taucht Callum Royal auf. Ein reicher Typ, der behauptet nun die Vormundschaft über sie zu haben. Ein reicher Typ, der fünf Söhne hat und in einer riesigen Villa lebt. Ein reicher Typ, der behauptet, der beste Freund ihres Vaters zu sein, den Ella allerdings nie kenngelernt hat. Dem Gesetz kann sie sich jedoch nicht widersetzen und so findet sich Ella in einem riesigen Haus mit fünf Jungs wieder – die alles andere als freundlich gestimmt sind. So schnell lässt sich Ella jedoch nicht unterkriegen, obwohl ihr beim Anblick von Reed Royal ganz anders wird.

Schreib-Stil
An den Schreibstil gewöhnt man sich ziemlich schnell und die Seiten fliegen dann nur so dahin. An sich hat mir der Schreibstil gut gefallen, allerdings haben mich manche Wörter gestört, beziehungsweise fand ich den Schreibstil ein wenig zu direkt – aber ich denke, das ist eine persönliche Geschmackssache. Nichts desto trotz hat dies nichts daran geändert, dass ich das Buch in weniger als einem Tag durchgelesen habe, weil ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen.

Charaktere
Ella: Ella ist eine sehr direkte Protagonistin, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie weiß wie es ist, wenn man kein Geld hat und braucht deswegen auch nicht mehr als das Nötigste. Ella lässt sich nichts gefallen und hat immer eine schlagkräftige Antwort parat. Aufgrund ihrer Vergangenheit ist sie es gewohnt, oft umzuziehen, deswegen fällt es ihr am Anfang schwer, alte Gewohnheiten abzulegen.

Reed:  Reed ist der Zweitgeborene der Royals und hat im Haus und auch an der Schule das Sagen. Wenn er bestimmt, dass eine Person nicht gemocht wird, hält sich die ganze Schule von dieser fern. Kurz gesagt, was Reed Royal, bzw. die Royals fordern, wird auch getan – sofern man nicht ihren Zorn auf sich ziehen möchte. Reed spielt Football und hat definitiv einen gut gebauten Körper. Wie jeder Royal hat er braune Haare und ein unverwechselbares Gesicht. Es ist nicht leicht, hinter seine Fassade zu blicken, aber genau das ist es, was ihn so interessant macht.

Val: Man könnte sagen, dass Val ungefähr so wie Ella ist. Beziehungsweise wird sie auch in eine Schublade gesteckt – und zwar in die Schublade der Schmarotzer. Ihre Eltern sind nicht so reich, deswegen lebt sie bei ihrer Tante, ihrem Onkel und deren Tochter, ihrer Cousine. Aber gerade weil sie nicht zu dem Pulk der Superreichen gehört, macht sie das sehr sympathisch. Val und Ella werden schnell Freundinnen und verstehen sich super.

Cover und Titel
Ich muss sagen, dass mir das Cover richtig gut gefällt. Die Krone in dem Gold sieht einfach wunderschön aus und mit dem weißen Hintergrund wirkt das Cover definitiv edel. Meiner Meinung nach passt der Titel ziemlich gut zu dem Buch, wenn man sich die Umstände von Ella genauer ansieht.

Fazit
Paper Princess wurde ja regelrecht gehypt, da konnte ich einfach nicht wiederstehen und musste auch mal in das Buch reinlesen … und ich kann den Hype definitiv verstehen! Das Buch hat sich super leicht und flüssig lesen lassen. Die Geschichte war sehr unterhaltsam und Spannung war definitiv durch das ganze Buch hindurch gegeben. Natürlich hat es dann auch mit einem wahnsinnigen Cliffhänger geendet! Aber zum Glück hatte ich gleich den zweiten Band parat.
Ich fand es toll zu sehen, wie sich Ella treu geblieben ist, trotz des ganzen Reichtums, der sie auf einmal umgeben hat. Auch, dass sie zu sich und ihrer Vergangenheit stand, war beeindruckend, ebenso, dass sie auf die Meinung anderer pfiff.
Die Royals waren am Anfang eine undurchdringbare Front, gegen die Ella standhalten musste. Doch auch hier hat sich einiges geändert. Einer meiner liebsten Royals ist wohl Easton. Ich glaub jeder der das Buch gelesen hat kann das nachvollziehen :D.

 

Würde ich dort gerne leben?
Auf eine Schule mit lauter reichen Kids gehen? Lieber nicht. Aber zu einem Treffen mit den Royals würde ich nicht nein sagen 😀

 


Quelle Zitate – Autorin: Erin Watt. Titel: Paper Princess – Die Versuchung. Verlag: Piper.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s