4 Blätter · Science Fiction

Rezension – Lucrum

Band 1: Lucrum


Autorin:
Anika Ackermann
Originaltitel: Lucrum
Seitenzahl: 373
Verlag: BoD – Books on Demand
Genre: Science Fiction
Preis: 13,95€

 

Erster Satz

„London, 2050“

Inhalt
London im Jahre 2050. Der Dritte Weltkrieg ist noch nicht zu Ende und London ist gespalten. In der Stadt unter ganz normalen Menschen leben zum einen die Schattenbrüder, welche nichts als Chaos und Verwüstung im Kopf haben und zum anderen die Lichtritter, auch bekannt als Loge des Lichts. Zwischen den Schattenbrüdern und den Lichtrittern herrscht ein unerbittlicher Kampf um die Vorherrschaft in London.
Emma ist siebzehn und gehört den Schattenbrüdern an. An der Seite dieser und mit ihrem besten Freund Liam bekämpft sie die Lichtritter. Für Emma sind die Schattenbrüder alles was sie hat und sie ist mit ganzem Herzen bei ihrem Job dabei – bis Liam entführt wird und Emma die Bruderschaft verdächtigt etwas damit zu tun zu haben. So kommt es, dass sie sich mit einem Formwandler und dem Feind, einem Lichtritter, zusammenschließt und versucht Liam zu finden. Dabei gerät sie in einen jahrhundertealten Konflikt und spielt dabei eine größere Rolle als sie ahnt.

Schreib-Stil
Der Scheibstil hat mir gut gefallen. Anika Ackermann hat ein tolles futuristisches London ins Leben gerufen. Sie hat die Schauplätze wunderschön beschrieben, sodass man sich sofort in den Ort hineinversetzen konnte.
So ausführlich ihre Beschreibungen in dieser Hinsicht waren, so erzwungen kamen mir teilweise ihre Dialoge vor – wobei sich dies im Laufe des Buches ein bisschen gebessert hat. Ansonsten kommt man sehr gut in dem Buch voran.

Charaktere
Emma: Emma ist eine Waise und wurde von der Bruderschaft großgezogen. Folglich ist sie mit ganzem Herzen bei der Sache und brennt für die Bruderschaft. Sie ist eine der besten Kämpferinnen, wenn nicht sogar die Beste. Und genau das weiß sie auch – sprich an Selbstbewusstsein mangelt es ihr definitiv nicht! Am Anfang des Buches hat sie noch das typische Schwarz-Weiß- … Gut-Böse-Denken, doch mit der Zeit ändert sich das und sie erkennt auch die ein oder andere Grauzone. Wie die Bruderschaft, ist auch sie den Menschen gegenüber erbarmungslos, ebenso gegenüber den Lichtrittern. Täglich zu töten und der Bruderschaft zu dienen, ist Emmas Aufgabe. Doch auch sie hat ein Herz, vor allem für ihren besten Freund Liam ist Emma immer da und zur Stelle. Sie spielt auch bereitwillig das Versuchskaninchen, wenn Liam mal wieder einen neuen Trank kreiert hat und er ausprobieren muss ob er funktioniert.

Timotheus:  Timotheus, kurz Timo, war einer meiner absoluten Lieblingscharaktere. Er ist ein Formwandler und gehört somit der „dunklen Seite“ an. Er hat immer einen Spruch auf Lager und meldet sich in den unpassendsten Situationen zu Wort, sodass er mich immer wieder zum Lachen gebracht hat.

Cover und Titel
Das Cover ist einfach nur ein Traum! Es zeigt London bei Nacht. Im Vordergrund ist die Skyline zu sehen und im Hintergrund ragt ein wunderschöner, großer Vollmond empor. Am oberen Ende sieht man den funkelnden Sternenhimmel mit ein paar Schnörkeln. Alles auf einem blau-lila Hintergrund.
Auch der Titel passt sehr gut zu dem Buch. Hier hat mir besonders gut gefallen, dass er selbst im Buch nochmals aufgegriffen wurde und somit wirklich eine zentrale Rolle spielt.

Fazit
Lucrum ist ein toller Auftakt für die Sonne-Mond-Saga. Die Welt, welche die Autorin erschaffen hat, ist einzigartig und wie ich finde, mal etwas ganz Neues. In London herrscht ein Kampf zwischen Gut und Böse, man könnte auch sagen zwischen Licht und Schatten. Die Loge des Lichtes kam mir persönlich immer etwas vor wie das „Lichte Volk“ und die Bruderschaft wie das „Dunkle Volk“. Beide Vereinigungen bestehen eigentlich aus Menschen, die besondere Fähigkeiten haben. Diese Fähigkeiten kommen vor allem bei den Lichtrittern toll zur Geltung – dort hat jeder eine andere Gabe. Sogar das Feenvolk taucht im Buch auf. Auf der dunklen Seite findet man ganz klassisch dunkle Wesen, die direkt aus der Hölle stammen könnten.
Was ich eine superschöne Idee fand war, dass es auf beiden Seiten ganz spezielle Bibliotheken gibt (was für welche müsst ihr schon selber lesen :D). Wenn es so etwas wirklich geben würde, dann würde ich höchstwahrscheinlich nicht mehr rauskommen…
Vor allem das Setting hat mir sehr gut gefallen. Wer es noch nicht weiß, London ist meine absolute Lieblingsstadt … und dann in ein futuristisches London zu tauchen, war einfach klasse. An dem ein oder anderen Ort war ich schon selbst und dann hat es gleich doppelt so viel Spaß gemacht, die Geschichte von Emma mitzuerleben.
Das Ende muss ich sagen, ist ganz schön fies und enthält einen kleinen Cliffhänger. Aber zum Glück liegt bereits Band zwei bei mir und ich kann gleich weitere lesen!

Würde ich dort gerne leben?
In London würde ich immer leben wollen! Allerdings nicht unbedingt unter den Umständen des dritten Weltkrieges. Dennoch würde ich gerne mal die Loge des Lichts besuchen und Emma und ihre Freunde kennen lernen!

 


Quelle Zitate – Autorin: Anika Ackermann. Titel: Lucrum. Verlag: BoD-Books on Demand.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s